Kürzere Produktionszeiten, hohe Präzision, größere Flexibilität, geringes Abfallaufkommen - die Vorteile der CNC-Laserschneidtechnik sind schnell greifbar. Das hat auch der Diplom-Ingenieur Walter Krahn erkannt. Durch den Einsatz hochmoderner Laserschneidtechnik hat sich sein auf den Fahrzeug- und Metallbau spezialisiertes Unternehmen technologisch auf die Lösung der Probleme seiner Kunden spezialisiert.

Als Zulieferer für die Automobilbranche, vorrangig für den Lkw-Bereich, bietet das Team aus 50 hochqualifizierten Mitarbeitern und sechs Nachwuchskräften seinen Kunden ein umfassendes Bearbeitungsspektrum. Von der Beschaffung und Bevorratung des geeigneten Werkstoffes über die Programmierung der Laserschneidanlagen bis zur kompetenten Fertigung und Weiterverarbeitung mit kompletten Montagen bietet Krahn Stahl- und Lasertechnik die Komplettlösung. Etwa 50 Tonnen bearbeitetes Stahlblech verlassen wöchentlich die Produktionshallen. Das Unternehmen ist ein zertifizierter Schweißfachbetrieb mit den Herstellerqualifikationen D und E.

Aus bescheidenen Anfängen mit vorwiegend handwerklicher Fertigung im Bereich Metallbau hat sich seit seiner Gründung 1994 aus dem Einzelunternehmen ein mittelständischer Betrieb mit verschiedensten Anwendungsbereichen und leistungsfähiger Maschinenausstattung entwickelt. Durch den Einsatz von Hochleistungstechnik wie Laserschneidanlagen und Abkantpressen, die Arbeit im Schichtbetrieb sowie durch den Aufbau einer Konstruktions- und EDV-Abteilung konnten immer komplexere Kundenwünsche erfüllt werden: Vom Schubblech über Fahrgestellrahmen für Anhänger mit 12-18 Tonnen Nutzlast bis zu kompletten Baugruppen wird alles nach Kunden wunsch und aus einer Hand gefertigt. „Flexibilität war immer unsere Stärke ". Ein in Rostock ansässiges Büro ist für den Vertrieb in Norddeutschland und künftig Skandinavien verantwortlich.

Wir über uns

Krahn-Produkte finden bundesweit bei sämtlichen namhaften Lkw- und Fahrzeugherstellern ihren Einsatz. Ziel ist der Export nach Skandinavien, Frankreich und in die Schweiz. Osteuropa und die Benelux-Staaten. Dabei setzt das Unternehmen, das sich als soliden Partner für seine Kundschaft sieht, auf Flexibilität, Qualität. Preis-Leistungsverhältnis sowie Termintreue und Tempo.

Im Februar 2008 erfolgte der Ankauf einer kompletten Industriebrache in der Dimension von 3 Werkhallen mit entsprechender Hebetechnik und Rest-Logistik im Norden des Stadtgebietes Stendal. Mit der Anschaffung und Inbetriebsetzung des „neuen" Betriebes ist eine deutliche Kapazitätserhöhung, auch im schweren Stahlbau möglich. Aus den Erfahrungen der Krise des Jahres 2009 erfolgte eine Neu- bzw. Umprofilierung der Fertigungsbereiche. So wird heute nicht nur der Fahrzeugsektor bedient, sondern unter anderem auch die Chemieindustrie, Energieerzeugung und der Schiffbau. Die Standorte im Süden der Stadt und Oschersleben wurden auf Grund der Dimension der neuen Immobilie geschlossen.

Die bewährten Trumpf-Hochleistungsschneidlaser und Trumpf-Gesenkbiegepressen wurden durch eine 3D-FLOW- Wasserstrahlschneidanlage im Dezember 2010 ergänzt. Diese Anlage erweitert das Bearbeitungsspektrum auch in den nichtmetallischen Bereich. Im 1. Halbjahr wurde ebenfalls in eine Abteilung Zerspannung mit mehreren Drehbänken und entsprechender Frästechnik investiert.